Patek Philippe: Calatrava Pilot Referenz 5522 New York 2017 Special Edition Japanische Bewegungsreplik

Armbanduhren aus Edelstahl der Luxusmanufaktur Patek Philippe sind extrem begehrt. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Modelle an Wert gewinnen, ist extrem hoch. So erzielte im November 2016 die Patek Philippe Referenz 1518 in Edelstahl mit 11.002.000 Schweizer Franken den höchsten Zuschlag, den je eine Armbanduhr erreicht hat. Ob auch die neue Calatrava Pilot Referenz 5522 New York 2017 Special Edition Höchstpreise bei Auktionen erzielt, wird sich zeigen. Fest steht, dass die 42 Millimeter große Edelstahluhr in einer Auflage von 600 Exemplaren erscheint und an die alten Fliegeruhren von Patek Philippe erinnert.

Patek Philippe: Calatrava Pilot Referenz 5522 New York 2017 Special Edition
Patek Philippe: Calatrava Pilot Referenz 5522 New York 2017 Special Edition

Die Calatrava Pilot Referenz 5522 New York 2017 Special Edition misst 8,78 Millimeter in der Höhe und ist bis sechs Bar wasserdicht. Hinter dem blau lackierten Zifferblatt mit den großen, auch bei Nacht erkennbaren Ziffern arbeitet das Manufakturkaliber 324 S mit Automatikaufzug. Das fein verzierte Uhrwerk mit dem Goldrotor kann durch den Saphirglasboden betrachtet werden. Dieser trägt eine Gravur mit dem Schriftzug “Patek Philippe New York 2017” und erinnert an die Patek-Philippe-Ausstellung in der Metropole, zu deren Anlass auch die Weltzeituhr mit Minutenrepetition Referenz 5531R lanciert wurde. Für 19.000 Schweizer Franken ist das nächste Investment getätigt. mf

Wenn Sie mehr über Patek Philippe Grandmaster Replik wissen möchten, sollten Sie diese 5 Fakten kennen.

[1511]

Die Gründung des großartigen Genfer Firmenmuseums, das jährlich tausende Besucher anlockt, ist Philippe Stern ebenfalls zu verdanken. Und er forcierte zu Beginn des 21. Jahrhundert die innovative Seite des traditionsreichen Familienunternehmens. Unter dem Schlagwort „Advanced Research“ demonstrierte und demonstriert Patek Philippe, wohin die Zeit-Reise auch im High-End-Sektor der Uhrmacherei gehen wird. Bester Beweis ist die brandneue „Aquanaut“-Referenz 5650. Eine optimierte Silizium-Unruhspirale verspricht Gangleistung am obersten Ende des heutzutage technisch Machbaren. Für das einteilige Steuerelement des Zeitzonen-Dispositivs zeichnet der Patek Philippe-Lehrstuhl an der Universität Neuenburg zuständig.Nach gründlicher Einarbeitung durch den Vater übernahm Thierry Stern 2009 die verantwortungsvolle Position. Wie schon beim Vater steht, wenn nicht gerade Geschäftsgeheimnisse verhandelt werden, die Tür zum Büro des unprätentiösen und bodenständigen Chefs immer offen. Auch der aktuelle Präsident möchte das Geschehen um ihn herum hautnah und unverfälscht mitbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.