High End Panerai: Luminor 1950 PCYC 3 Days Chrono Flyback Automatic Acciaio Replikat vertrauenswürdige Händler

Anlässlich der Panerai Classic Yachts Challenge bringt Panerai insgesamt drei neue Chronographen auf den Markt. Den Regatta-Chronographen PAM00652 und die Flyback-Chronographen PAM00653 und PAM00654. Letzterer erscheint unter dem Namen Luminor 1950 PCYC 3 Days Chrono Flyback Automatic Acciaio und kostet 12.000 Euro.

Zu Merkmalen, die aus der Zeit geblieben sind, zählt beispielsweise der Kronenschutzbügel. Er wurde in den 1940er-Jahren erstmals bei der Marina Militare eingesetzt, drückte die Krone nach dem Aufziehen fest an die Gehäuseflanke und verhinderte so das Eindringen von Wasser. Ohne, dass der Träger noch an das Verschließen denken musste. Weil das so praktisch war, erhielt auch die Panerai Luminor nach militärischen Tests diesen Schutzmechanismus, der die Wasserdichtigkeit sicherte. Die Übergangsphase dorthin repräsentiert die in den 1950er-Jahren lancierte Luminor Marina Militare, die noch über eine Schraubkrone verfügte. Das erste Panerai-Luminor-Modell mit Schutzbügel folgte dann im Jahr 1956.Ihren Namen verdankte die Panerai Luminor damals der Leuchtsubstanz, die für Zeiger und Zifferblatt verwendet wurde. Zeitsprung: Auch bei der Luminor Marina Militare, die die Panerai Luminor Submersible 1950 Watch In Bronze Price Replik Uhrenmarke 1993 lancierte, spielte das Äußere eine große Rolle. Erstmals war das Gehäuse der Uhr schwarz PVD-beschichtet.Den Durchbruch verdankt Panerai nicht nur dem markanten Design, das bei den Uhrenträgern noch heute beliebt ist, sondern einem glücklichen Zufall im Jahr 1993: Bei Dreharbeiten zum Film „Daylight“ entdeckte Sylvester Stallone zufällig einige Luminor-Taucheruhren in einem Geschäft in Florenz – und kaufte sich eine. Wenig später orderte er 101 Exemplare mit dem Namen Luminor Daylight Slytech.Sie trugen die Signatur des Schauspielers auf dem Gehäuseboden und verschafften der Panerai Luminor Bekanntheit. Auch Richemont-Hauptaktionär Johann Rupert gefiel die Panerai Luminor so gut, dass er die Marke in die Luxusgruppe holte.

Panerai: Luminor 1950 PCYC 3 Days Chrono Flyback Automatic Acciaio PAM00654
Panerai: Luminor 1950 PCYC 3 Days Chrono Flyback Automatic Acciaio PAM00654

Zu Merkmalen, die aus der Zeit geblieben sind, zählt beispielsweise der Kronenschutzbügel. Er wurde in den 1940er-Jahren erstmals bei der Marina Militare eingesetzt, drückte die Krone nach dem Aufziehen fest an die Gehäuseflanke und verhinderte so das Eindringen von Wasser. Ohne, dass der Träger noch an das Verschließen denken musste. Weil das so praktisch war, erhielt auch die Panerai Luminor nach militärischen Tests diesen Schutzmechanismus, der die Wasserdichtigkeit sicherte. Die Übergangsphase dorthin repräsentiert die in den 1950er-Jahren lancierte Luminor Marina Militare, die noch über eine Schraubkrone verfügte. Das erste Panerai-Luminor-Modell mit Schutzbügel folgte dann im Jahr 1956.Ihren Namen verdankte die Panerai Luminor damals der Leuchtsubstanz, die für Zeiger und Zifferblatt verwendet wurde. Zeitsprung: Auch bei der Luminor Marina Militare, die die Panerai Luminor Submersible 1950 Amagnetic Titanium Replik Uhrenmarke 1993 lancierte, spielte das Äußere eine große Rolle. Erstmals war das Gehäuse der Uhr schwarz PVD-beschichtet.Den Durchbruch verdankt Panerai nicht nur dem markanten Design, das bei den Uhrenträgern noch heute beliebt ist, sondern einem glücklichen Zufall im Jahr 1993: Bei Dreharbeiten zum Film „Daylight“ entdeckte Sylvester Stallone zufällig einige Luminor-Taucheruhren in einem Geschäft in Florenz – und kaufte sich eine. Wenig später orderte er 101 Exemplare mit dem Namen Luminor Daylight Slytech.Sie trugen die Signatur des Schauspielers auf dem Gehäuseboden und verschafften der Panerai Luminor Bekanntheit. Auch Richemont-Hauptaktionär Johann Rupert gefiel die Panerai Luminor so gut, dass er die Marke in die Luxusgruppe holte.
Das heutige Modell, die Panerai Luminor über die ich sprechen möchte, ist das Modell mit dem weißen Zifferblatt.Es ist das Memorial Modell für die Marke Panerai. Und natürlich auch für uns Panerai Fans und Paneristies.Diese Luminor Marina 1950 3 Days PAM00523 ist das erste Modell, welches den Gehäusedurchmesser von 42mm 1950 und das weiße Zifferblatt kombiniert.Das weiße Zifferblatt hat eine komplette Stundenanzeige mit arabischen Ziffern ausser, der „3“ und der „9“.Dort sind die Datumsanzeige und der kleine Sekundenzeiger angebracht.Diese Art von Style ist tatsächlich ein sehr historisches Design und es wird seit den 1940ern weitergeführt.Es hat immernoch den gleichen Stil und es wird wohl auch immer so weitergehen bis es mit Panerai zu Ende ist. Also vielleicht. Haha.Ich mag den Fakt, dass die Marke Panerai immer ihrem eigenen Stil treu bleibt und ihn über lange Zeit nicht verändert. Wie zum Beispiel mit dem weißen Zifferblatt.Dieses weiße Zifferblatt ist mir überhaupt nicht geläufig, aber es hat schon eine Geschichte, seitdem die neue Zeit der Panerai 1998 gekommen ist.Das Uhrwerk heisst Cal.P.9000 und ist ein automatik 3 Days Uhrwerk, welches in Neuchâtel in der Schweiz angefertigt worden ist.Das Uhrwerk ist so gestaltet und gebaut worden, dass es Temperaturen zwischen -10°C und +60°C standhält.Wenn die Kältewelle kommt und es wieder so um die -20°C kalt wird -dann kann man sie vielleicht hier in Europa nicht unbedingt benutzen, aber andererseits wird man denke ich kein Problem haben sie zu benutzen.Aber der Punkt ist, dass wenn es irgendwann einmal so richtig kalt wird, man die Uhren allgemein nicht nach draussen bringen sollte, sogar diese Panerai High Spec Uhren. Vielleicht würde es mit den Uhren von Sinn funktionieren, aber ich weiss es nicht.
Das für die Panerai Luminor typische Design wurde 2002 noch markanter: Die Luminor 1950 hatte einen Durchmesser von 47 Millimetern und überragte somit jedes bis dahin erschienene Panerai-Modell. Gefertigt wurden genau 1.950 Exemplare. Und auch bei der Luminor 1950 Chrono Monopulsante 8 Days GMT Ceramica aus dem Jahr 2008 war der Kronenschutzbügel auffallend angebracht, dominierte er doch die rechte Gehäuseflanke. Das hatte die Konsequenz, dass der Drücker zur Bedienung der Chronographenfunktion hier untypischerweise bei der Acht angebracht worden ist.Ungewöhnliche Wege ging Panerai auch bei dem 2010 lancierten Modell L’Astronomo Luminor 1950 Equation of Time Tourbillon Titano. Dieser Zeitmesser vereinte verschiedene astronomische Anzeigen. So konnte der Träger beispielsweise die Differenz zwischen wahrer und mittlerer Sonnenzeit und die Zeiten von Sonnenauf- und -untergang ablesen. Angetrieben wurde die Uhr von einem Werk mit Handaufzug.Mit der Panerai Luminor 1950 3 Days Chrono Flyback erschien im Januar 2013 der erste Flyback-Chronograph der Uhrenmarke. Die Drücker befanden sich nun, damit die Panerai-typische Optik erhalten blieb, gegenüber der Krone an der linken Gehäuseflanke.Auch die im gleichen Jahr veröffentlichte Luminor Marina 1950 3 Days Automatic war ein Vorreiter: Erstmals kombinierte Panerai bei diesem Modell ein weißes Zifferblatt mit dem 42-Millimeter-Gehäuse der Panerai Luminor 1950.

Ins Deutsche übersetzt, bedeutet „Acciaio” Stahl. Bei der PAM00654 kommt 316L-Edelstahl zum Einsatz, der – auf Hochglanz poliert – die schützende Hülle für das automatische Manufakturkaliber P.9100 bildet. Das Panerai Luminor 1950 Ceramic 8 Days Replik uhrCeramic 8 Days Replik Uhrwerk zeichnet sich vornehmlich durch seine Flyback-Funktion aus. Dabei kann der Träger die Zeitmessung mithilfe des Drückers bei acht Uhr nullstellen und augenblicklich einen neuen Stoppvorgang starten.

Wer eine Regatta Regatta Panerai Luminor 1950 Ceramic Op 6762 Replik uhrCeramic Op 6762 Replik Uhr von Panerai sein eigen nennt, befindet sich übrigens in guter Gesellschaft. Jason Statham alias der „Transporter“, Bill Clinton und Silvester Stallone sind bekennende und begeisterte Panerai-Träger und selbst Frauen begeistern sich für diese Männer-Uhr. Heidi Klum besitzt gleichfalls eine Panerai Luminor.Vor rund 15 Jahren zählte Panerai noch zu den eher unbekannten Uhrenherstellern, die nur Insidern bekannt waren. Das hat sich geändert: Heute reißen Händler sich um eine Konzession, und die Fans der Luxusuhren nennen sich Paneristi, kommen auf speziellen Panerai-Treffen zusammen, um sich auszutauschen. Doch Uhren von Panerai besitzen keine ausgefallenen Funktionen oder innovative Mechanik. Die Mehrzahl der Modelle bietet außer einer höheren Gangreserve keine technischen Besonderheiten. Das erste eigene Werk wurde sogar erst 2005 vorgestellt – zu dem Zeitpunkt, als die Marke schon viele Anhänger zählen konnte. Womit lässt sich dann der Aufstieg von Panerai erklären? Es ist das Design der Zeitmesser, das untrennbar mit der authentischen, einzigartigen Geschichte der Uhren verbunden ist. Bereits im Jahr 1936 lancierte Panerai seine erste Armbanduhr.Damals stellte die Marke jedoch nur Zeitmesser für die italienische Marine her. So auch das erste Modell, die Panerai Radiomir California. Es eignete sich für die Kampfschwimmer, die eine Uhr benötigten, die dem Wasserdruck standhalten konnten, und deren Zifferblatt stark leuchtete. Heute lassen sich die Modelle der Uhrenmarke Panerai in zwei Linien teilen – „Radiomir“ und „Luminor“. Schon von Weitem zu erkennen sind sie beide, denn zum Stil der Uhrenmarke gehören noch immer die markanten Details, die schon die Uhren für die Marine auszeichneten.

Nunja. Dieses Modell mit dem weißen Zifferblatt ist wirklich ein super Fashion Item.Wie man weiss, passt die Farbe Weiß ja zu allemVor allem wenn es um Panerai Luminor 1950 Equation Of Time Replik uhrEquation Of Time Replik Uhren geht. Das weisse Zifferblatt passt wirklich zu jeder Farbe des Lederarmbandes.Diese Luminor 1950 PAM00523 hat ein braunes Alligator Armband als Standart Ausstattung.Das Krokodil Armband ist in den USA produziert worden und auf die Qualität wird extra gut geschaut.Diese schweizer Uhren haben eine sehr gute Qualität, auch an den kleinen Details wie zum Beispiel an den Schnallen.Das ist einer der Gründe warum man sich eine Schweizer Uhr kaufen sollte, und Panerai macht da sicher keine Ausnahme.Ich würde sogar sagen, dass die Kombination zwischen Zifferblatt und braunem aligator Leder Armband ist einfach super und großartig.Je länger man es anschaut, desto mehr mag man sie.Die Automatik Herrenuhr 3 days mit weißem Zifferblatt ist ein sehr cooles Fashion Accessoire, und somit nicht nur als „Uhr“ zu gebrauchen.Panerai Luminor 1950 in neuem Look – Lust auf Neues? Manchmal soll alles anders werden. Doch auch nicht so ganz. Einfach ein frischer Wind, ein neuen Look – vielleicht auch ein wenig detailverliebt um zu zeigen, daß man die Trends der Zeit erkennt ohne zu übertreiben. Die aktuellen Luminor-Modelle zeigen das Geschick des Hauses Panerai, bei aller Faszination für Neues gleichzeitig Gelungenes und zu bewahren. In der behutsamen Aktualisierung beliebter Klassiker liegt eines der Geheimnisse der erfolgreichen Kollektion, die sich mit jeder Premiere oder jedem überarbeiteten Modell ein Stück weit neu erfindet und sich dennoch treu bleibt.

Mithilfe des gebläuten, zentralen Stoppminutenzeigers und der Tachymeterskala am Zifferblattrand kann die Durchschnittsgeschwindigkeit der Segelyacht über eine Seemeile (entspricht 1,852 Kilometer) in Knoten ermittelt werden. Der zentrale Stoppminutenzeiger springt dabei alle 60 Sekunden weiter.

Auf dem Gehäuseboden der Panerai Luminor 1950 PCYC 3 Days Chrono Flyback Automatic Acciaio PAM00654 ist eine Segelyacht zu sehen
Auf dem Gehäuseboden der Panerai Luminor 1950 PCYC 3 Days Chrono Flyback Automatic Acciaio PAM00654 ist eine Segelyacht zu sehen

Die Stoppvorrichtung realisiert Panerai mit einer vertikalen Kupplung und einem Schaltrad. Dank zweier Federhäuser läuft die 44 Millimeter große Sportuhr für drei Tage. Für die maritime Optik sorgt das elfenbeifarbene Zifferblatt mit den blauen sowie beigefarbenen Akzenten in Kombination mit dem braunen Kalbslederband – ein passender Begleiter für das sonnengebräunte Handgelenk. Mit einer Wasserdichtheit bis zu 100 Meter kann die PAM00654 nicht nur zum Captain’s Dinner getragen werden. mf

[1727]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.