Patek Philippe: Weltzeituhr mit Minutenrepetition Referenz 5531R New York 2017 Special Edition Japanische Bewegungsreplik

      Kommentare deaktiviert für Patek Philippe: Weltzeituhr mit Minutenrepetition Referenz 5531R New York 2017 Special Edition Japanische Bewegungsreplik

Im Rahmen der Ausstellung, die Patek Philippe 2017 in New York zeigt, präsentiert die Genfer Manufaktur auch eine neue Uhr: die Weltzeituhr mit Minutenrepetition Referenz 5531R New York 2017 Special Edition. Laut Patek Philippe handelt es sich dabei um die erste Weltzeit-Minutenrepetition, deren Schlag sich – anstatt nach der gleichbleibenden Heimatzeit – nach einer der 24 Ortszeiten richtet, die über den Städtering ausgewählt wird. Dies ermöglicht das neue Automatikwerk R27 HU.

Patek Philippe: Weltzeituhr mit Minutenrepetition Referenz 5531R New York 2017 Special Edition – mit New York bei Tag
Patek Philippe: Weltzeituhr mit Minutenrepetition Referenz 5531R New York 2017 Special Edition – mit New York bei Tag

Anders als bei anderen Minutenrepetitionen von Patek Philippe sind die Klangfedern der Referenz 5531R nicht an der Platine befestigt, sondern an der Innenseite des 42 Millimeter großen Roségoldgehäuses. Dies soll den Klang verbessern. Die Referenz 5531R erscheint in einer Auflage von insgesamt zehn Exemplaren. Die Hälfte der Edition ziert die Silhouette von New York bei Tag, die andere Hälfte die Silhouette bei Nacht, jeweils ausgeführt in Cloisonné-Email. Bei dieser Technik werden die Umrisse mit Golddraht gebildet und auf der Zifferblatt-Basis fixiert, anschließend mit Email gefüllt. Die Referenz 5531R ist ausschließlich in den USA erhältlich und kostet 561.341 US-Dollar.

Die unangefochtene Nummer eins am Sammlermarkt dreht ein sehr großes Rad. Rund 58.000 Zeitmesser, 50.000 mechanische und 8000 elektronische verlassen die Ateliers im Genfer Stadtteil Plan-Les-Ouates. Damit erwirtschaftet der Uhrenmythos jährlich mehr als einer Milliarde Schweizerfranken. Da am Ende jedes Monats weltweit rund 2400 Angestellte ihr Gehalt auf dem Konto sehen wollen, agiert auch Thierry Stern stets mit Bedacht. „Weil ich unmöglich Experte auf allen Gebieten sein, vertraue ich meinem Stab ausgesuchter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Deren Kompetenz und Urteil hilft mir immer wieder, Zweifel an den Entscheidungen, die letzten Endes ich zu treffen habe, zu begrenzen.“Die Pfeiler anhaltenden Erfolgs bestehen im Nimbus des traditionsreichen Namens und seiner Produkte, dem viel diskutierten Werterhalt, der exzellenten Qualität und einer Werbekampagne mit der Botschaft, dass einem eine Patek Philippe nie ganz alleine gehört. „Ich muss zugeben, dass es sich um die erfolgreichste Kampagne handelt, die Patek Philippe jemals hatte. Sie bringt den familiären Geist unseres Unternehmens zum Ausdruck, ist ungekünstelt und benennt definitiv die Wahrheit“, erklärt Stern.In der Tat kauft man mechanische Armbanduhren zwischen rund 17.000 Euro und mehr als zwei Millionen Euro auch zum Vererben. Graumarkt-Aktivitäten beugt Thierry Stern ähnlich seinem Vater vor. Ans Verkaufen der Firma denkt er trotz zahlreicher Traumofferten nicht: „Was sollte ich mit all dem Geld? Würde ich Patek Philippe für sagen wir einmal zehn Milliarden Euro an eine Luxusgruppe veräußern, müsste in der Familie niemand mehr arbeiten, zumal wir keinen Wert legen auf übermäßigen Luxus. All das Geld würde meine Familie und mich keinen Deut glücklicher machen. Aber es würde uns etwas fehlen, weil wir wirklich lieben, was wir tun.“

Patek Philippe: Weltzeituhr mit Minutenrepetition Referenz 5531R New York 2017 Special Edition – mit New York bei Nacht
Patek Philippe: Weltzeituhr mit Minutenrepetition Referenz 5531R New York 2017 Special Edition – mit New York bei Nacht

Die Patek-Philippe-Ausstellung bringt Eindrücke aus den Verkaufsräumen in der Rue du Rhône in Genf, aus der Manufaktur und dem hauseigenen Museum nach New York. Sie findet 2017 zum vierten Mal statt, nach 2012 in Dubai, 2013 in München und 2015 in London. gb

[1424]